Unser Angebot für Sie

Die Schwangerschaft ist für jede Frau, doch auch für ihre Angehörigen eine Zeit großer Veränderungen. Gerne können Sie sich von Anfang an von einer Hebamme beraten und begleiten lassen. Egal ob Sie Fragen zur Betreuung im Allgemeinen, der Vorsorge, Hilfeleistungen bei Schwangerschaftsbeschwerden oder der Geburt haben scheuen Sie sich nicht, sich zu melden und gerne auch direkt einen individuellen Termin mit einer der Hebammen zu vereinbaren. Die Kosten für die regulären Hebammenleistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei Privatversicherungen empfehlen wir vorab anzufragen, welche Hebammenleistungen im Vertrag enthalten sind.

Wir führen alle Untersuchungen durch, die laut Mutterschaftsrichtlinien für die Schwangerschaftsvorsorge vorgesehen sind. Ausgenommen davon sind die 3 empfohlenen Ultraschalluntersuchungen. Wichtig ist dabei den zeitlich vorgesehenen Rahmen bis zur 28./30. Schwangerschaftswoche im vier Wochenabstand und zum Ende hin alle vierzehn Tage einzuhalten.
Die Vorsorgeuntersuchungen finden aktuell noch in der gynäkologischen Praxis Fröhlcke, Harrer und Pitsch (Heinrich-Weber-Platz 10 in Bamberg) statt. Ab Juli 2020 finden alle Vorsorgetermine im Geburtshaus statt.
Eine Gute Begleitung der Schwangerschaft bedeutet für uns mehr als nur das sorgfältige erheben der Standarduntersuchungen. Wir wollen Sie in der Individualität Ihrer Bedürfnisse wahrnehmen und unterstützen und Ihnen den Rahmen schaffen sich auch im Rahmen der Vorsorgeleistungen wohlfühlen zu können.
Bereits vom positiven Schwangerschaftstest an begleiten wir Frauen und Ihre Familien ganzheitlich mit viel Raum für Fragen und Gespräche. Wir übernehmen die nötigen Vorsorgeuntersuchungen komplett oder im Wechsel mit dem Gynäkologen/in. Dabei richten wir uns ganz nach Ihren Wünschen. Wichtig ist es uns jedoch im Rahmen der Geburtsbegleitung mindestens zwei Termine im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge mit Ihnen zu haben, um Sie und das Baby vor der Geburt gut kennenzulernen und die Sicherheit zu haben medizinische Parameter erhoben zu haben und das Risiko so weit wie möglich zu minimieren.
Wir führen alle Untersuchungen durch, die laut Mutterschaftsrichtlinien für die Schwangerschaftsvorsorge vorgesehen sind. Ausgenommen davon sind die 3 empfohlenen Ultraschalluntersuchungen, für diese müssen Sie sich bitte an einen Gynäkologen/in wenden.

Unsere Ausbildung als Hebammen befähigt uns dazu, Sie in Ihrer Schwangerschaft kompetent und einfühlsam zu begleiten und in den physiologischen Prozessen zu bestärken und bei pathologischen Prozessen ergänzend zu den Gynäkologen zu unterstützen.
Falls Sie unter Beschwerden wie zum Beispiel
 Übelkeit
 Erbrechen
 Sodbrennen
 Rückenschmerzen
 Beckenbeschwerden
 vorzeitigen Wehen
 Steißlage ihres Kindes
 Karpaltunnelsyndrom
 Wadenkrämpfen
 Ödemen
 usw.
leiden oder Ängste bezüglich der Schwangerschaft oder des Elternwerdens haben, stehen wir Ihnen mit vielen Bereichen der Komplementärmedizin zur Seite.
Unsere Hebammen können Sie mit diesen Mitteln unterstützen: Gesprächen, Naturheilkunde, Homöopathie, Bachblüten, Aromatherapie, Massagen und Körperarbeit zur Seite. Diese Termine finden in der Regel im Geburtshaus statt, damit Sie sich mit den Örtlichkeiten gut vertraut machen können.
Die Hilfeleistung bei Schwangerschaftsbeschwerden wird von Ihrer Krankenkasse bezahlt.
Jedoch können wir Sie auch zur Linderung diverser Beschwerden mit manuellen Hilfen, Fußreflexzonenmassage, Wohlfühlmassagen, Kinesiotapeing, Moxa-Therapie oder Akupunktur behandeln
Diese Termine finden in unseren Räumen, der Hebammenpraxis von Hebamme Petra Reichert-Wittke oder bei Ihnen zu Hause statt. Die Bezahlung dieser Wahlleistungen erfolgt durch Sie direkt. Ein Wahlleistungskatalog und die Kosten können im Geburtshaus erfragt werden.

Wenn eine Schwangerschaft nicht glücklich zu Ende geht ist das zunächst ein großer Schock. Wir möchten Sie auch hier nicht alleine lassen und Sie daher darüber informieren, dass auch bei einer Fehlgeburt die Betreuung durch eine Hebamme eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen ist. Wenden Sie sich gerne an uns, wir begleiten Sie ganz individuell nach Ihren Wünschen im Rahmen unserer Möglichkeiten.
Eine neue Zeit – Wochenbett – Babyflitterwochen, Ankommen, Familie werden… Das alles ist wunderschön bringt, aber auch viele Veränderungen, Unsicherheiten und Fragen mit sich. Für einen Zeitraum von ungefähr 8-12 Wochen stehen Ihnen unsere Hebammen auch weiter beratend und begleitend zur Seite. In den ersten 10 Tagen nach der Geburt können Sie in der Regel mit täglichen Besuchen rechnen, danach wird sich die Häufigkeit dem individuellen Bedarf Ihrer Familie anpassen. Die Hebamme bleibt Ihnen aber auch noch über die zwölf Wochen hinaus Ansprechpartnerin wenn es um Stillen, Ernährung und die Einführung der Beikost geht. In der ersten Zeit als junge Familie ist die Hebamme ein Wegbegleiter. Sie unterstützt Sie beim Stillen und der Ernährung des Säuglings, bei der Babypflege, kontrolliert den Gewichtsverlauf des Kindes und die Rückbildung der Gebärmutter sowie das Wohlbefinden von Mutter und Kind. Gerne können die Hebammen bei Ihrem Baby das Neugeborenenscreening zu Hause abnehmen und auch das Pulsoxymetriescreening kann mit unseren Hebammen nach ambulanten Geburten erfolgen. Die Hebamme wird Sie bei der Versorgung des Nabels unterstützen, sowie der Wundheilung am mütterlichen Körper. Sie leitet Sie zu ersten Rückbildungsübungen an und hilft Ihnen allgemein, sich im neuen Alltag mit Kind zurechtzufinden. Außerdem berät sie Sie im Handling und dem Umgang mit dem Kind und bestärkt Sie in Ihrer Selbstkompetenz und Empathie. Für Wochenbettbetreuung bitte schon in der Frühschwangerschaft anfragen, leider sind die Kapazitäten immer sehr schnell ausgebucht. Sollten wir Ihr Wochenbett nicht begleiten können, da wir schon keine Kapazitäten mehr haben oder Sie zu weit vom Geburtshaus weg wohnen helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einer Hebamme. Vorab möchten wir Ihnen schon die Seite Hebammensuche Bayern empfehlen.